Wespennest im Sommeratelier

Wespennest im Sommeratelier

Gerade entsteht in meinem Sommeratelier ein ganz ungewöhnliches Kunstwerk. Diesmal nicht mit Pinsel und Farbe, sondern aus Holz. Geschätzte 100 Künstler bauen an einem filigranen, mehrstöckigen Wespennest über meiner Ateliertür. Baumaterial ist Holz, das sie an der Außenfassade meiner Hütte abschaben. Das Bauwerk ist inzwischen ca. 17 cm groß. Ich habe mich mittlerweile in einer kleinen Berghütte auf 1300 Meter Höhe eingerichtet, um die Wespen nicht vertreiben zu müssen. Der Ortswechsel ist sehr spannend und inspirierend und ich kann in Ruhe an meinen Bildern weiter arbeiten.

Veröffentlicht in Hinterglasmalerei
2 Kommentare zu “Wespennest im Sommeratelier
  1. Jessica Grimm sagt:

    Oh, wie schön! Vor ein paar Wochen habe ich immer wieder eine Hornisse vertreiben müssen. Sie wollte unbedingt in meinem Studio ihr Nest bauen. Leider liegen dort viele leckere Seidenstoffe herum die sie sicherlich gerne gebrauchen wollte…

  2. Barbara Finkenstaedt, Wildsteig sagt:

    Man (= Wespen) könnte ja erst mal fragen, ob man das Holz abschaben darf, um sich ein gemütliches Nest zu bauen und ob es Umstände macht, wenn der menschliche Bewohner jetzt ein anderes Atelier braucht, blos weil man selber schwarz bauen will

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

drei × 3 =