Eine Imberger Bergfichte für die Drechsel-Werkstatt

Im Januar hat eine starke Orkanböe eine etwa 30 Meter hohe Bergfichte umgerissen. Sie stand auf ca. 1000 Meter Höhe. Durch den Sturm fiel sie in ein steiles Weidegrundstück. Dort lag Schnee bis in den April, und wir konnten den Baum erst viel später bergen. Der Stamm hat einen Durchmesser von etwa 1,5 Meter. Nur mit Hilfe unserer Nachbarn, die zwei große Traktoren mit Frontlader und Seilwinde besitzen, konnten wir den Baum zersägen und abtransportieren. Nun liegt er vor unserem Haus. Einige Teile davon sind sehr spannend, weil sie viele Astverwachsungen haben und dadurch eine außergewöhnliche Maserung entstanden ist. Daraus werden in der nächsten Zeit interessante Fichtenschalen gedrechselt. Meine neue Drechsel-Werkstatt wartet schon.

Veröffentlicht in Drechselkunst Getagged mit: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

zwanzig − acht =